Die grauen Wintertage sind endlich vorbei, die Natur erwacht und bringt wundervolle Farben und Blüten hervor und auch in den Geschäften sind unsere Augen einer wahren Farbexplosion ausgeliefert. Spätestens jetzt ist jedem klar, dass der Frühling da ist. Für viele von uns ist der Frühling gleichbedeutend mit Erneuerung und wir bekommen unheimlich Lust darauf uns mehr zu bewegen, noch mehr auf unsere Ernährung zu achten – ganz allgemein uns neu zu erfinden. Da ist es nur natürlich, dass auch das Interesse an Farb- und Stilberatungen jetzt wieder steigt. Man muss zwar einmalig in eine solche Beratung investieren, weiß anschließend aber für immer welche Farben dem eigenen Teint besonders schmeicheln und welche einen sogar kränklich wirken lassen können. Warum sollte man diese Farben also künftig kaufen?

Die sogenannten Modetrends bzw. Modefarben wird man, nach einer solchen Beratung, nie wieder kaufen, wenn sie einem nicht stehen. Grundsätzlich kann aber jeder Farbtyp fast jede Farbe tragen – auf die Nuance kommt es an und das erkennt eben nur ein Profi.

In der Farbberatung unterscheiden wir zwischen Frühling, Sommer, Herbst und Wintertyp. Diese willkürlich so benannte Einteilung hat nur sehr marginal mit den echten Jahreszeiten zu tun. Viele Kunden sagen: ich bin ein Sommertyp, weil ich im Sommer Geburtstag habe oder ich bin ein Frühlingstyp, weil ich den Frühling so mag. Diese Dinge haben natürlich nichts miteinander zu tun.
Machen wir mal ein kleines Experiment: stellen Sie sich zum Beispiel einen sonnigen Wintertag vor und Sie gehen in der Natur spazieren. Welche Farben sehen Sie? Ziemlich sicher weiß, schwarz, blau, dunkelbraun…… Sie können jetzt sicher nachvollziehen, weshalb man dem sogenannten Wintertyp vorwiegend kühle, klare und eher dunkle Farben zuordnet.
Machen Sie das Experiment auch mit einem typischen goldenen Herbsttag und stellen Sie sich vor, dass Sie in einem Wald spazieren gehen. Was sehen Sie für Farben? Goldene. rote, orange ,braune, grüne Farben oder? Genau diese stehen dem Herbsttyp besonders gut.

Welche Farben sehen Sie im Frühling und im Sommer? Probieren Sie es aus…

Viele Menschen kann man nicht einem einzigen Farbtyp zuordnen, daher gibt es auch Mischformen zum Beispiel den kühlen, warmen, klaren, gedeckten, hellen und dunklen Farbtyp. Es gibt bei einer guten Farbberaterin für jeden dieser Farbtypen eigene Farbpässe, die man nach einer Beratung mitbekommt, so dass man künftig “seine ” Farben immer dabei hat und nie wieder Fehlkäufe macht.

Denn wer kennt das nicht? Im Geschäft gefällt einem eine Farbe, ein Schnitt und man hat das Kleidungsstück oft jahrelang im Schrank hängen, zieht es nicht oder selten an und weiß eigentlich nie so recht warum- meistens hat man sich dieses Teil einreden lassen oder man war der Meinung diese Modefarbe tragen zu müssen. Unterbewusst spürt man aber, dass es einem einfach nicht steht oder nicht zum Rest der Kleidung passt, so dass man es nur schlecht kombinieren kann.

Fazit:

Unzählige Fehlkäufe, unnötig ausgegebenes Geld – all das können Sie sich mit einer Investition in eine professionelle Farb- und Stilberatung sparen. Kunden rufen oft nach vielen Wochen / Monaten nochmal an und sind so dankbar, weil nun im Kleiderschrank alles zusammenpasst, da es ja zu einer Farbfamilie gehört und dadurch ein harmonisches Gesamtbild ergibt.
Übrigens: Farb-und Stilberaterinnen begleiten Sie auch gerne bei Ihren Einkäufen – sie sind nicht, wie die Verkäuferinnen, daran interessiert Ihnen etwas einzureden um Umsatz zu machen – sie sagen Ihnen ehrlich was Ihnen steht und was nicht.

Lassen Sie sich doch überraschen…

Angelika Peter bietet Ihnen eine professionelle Stil-, Farb- und Imageberatung und begleitet Sie auch zum Einkaufen: www.csi-profi.at.

Comments are closed.