Uhren gibt es in allen Preisklassen. Für viele Menschen gelten Uhren im vierstelligen Bereich als teuer, Zeitmesser ab 10.000 Euro aufwärts als purer Luxus. Dabei gibt es Modelle, die mehr kosten, als ein hübsches Haus oder ein dickes Auto.

Die Uhr als Statussymbol

Die Marke Rolex ist untrennbar mit dem Begriff Nobeluhren verbunden. In der Welt der Reichen dient ein Objekt des Schweizer Herstellers als Statussymbol. Wer es etwas sportlicher, aber ebenso luxuriös mag, trägt eine Uhr von Breitling. Höchst elegante Modelle bietet der französische Luxusuhrmacher Cartier. Bei den teuersten Uhren der Welt tauchen diese Hersteller allerdings nicht auf…

Was macht Luxusuhren so teuer?

Warum aber sind manche Uhren so unglaublich teuer? Dafür gibt es verschiedene Gründe. Zunächst werden nur sehr hochwertige Materialien verwendet. Gold, Silber, Platin oder Titan haben ihren Preis. Edelsteine und Diamanten treiben diesen beträchtlich in die Höhe. Dazu kommt, dass mechanische Uhren Meisterwerke der Handwerkskunst sind. Ausgefallene Armbandwecker oder eine oder sogar mehrere Komplikationen lassen die Zeitmesser zu diffizilen Kunstwerken werden. Nur die erfahrensten Uhrmachermeister sind in der Lage, in monatelanger Kleinstarbeit besonders komplizierte Exemplare zusammen zu bauen.

Luxus pur – Millionen am Handgelenk

Für spezielle Anfertigungen legen Sammler mehrere Millionen Euro auf den Tisch. Dazu zählt eine einzigartige Taschenuhr der Uhrenmanufaktur Vacheron Constantin. Etwa 8 Jahre haben mehrere Uhrmacher an diesem Exemplar getüftelt. Das Ergebnis ist eine Uhr mit unglaublichen 57 Komplikationen. Der Preis wird auf mehrere Millionen Euro geschätzt. Ebenfalls einige Millionen müssen Liebhaber für die über und über mit Diamanten besetzte Uhr von Hublot “The Hublot” hinblättern.

Außergewöhnliche Uhren für Individualisten finden Sie hier – sowohl für das Handgelenk als auch für Wohnräume.

Bild: Bigstockphoto.com / Joe Seer

Comments are closed.